Bildcollage aus Geseker Ansichten
Willkommen in Geseke
Aktuell
Bürgerservice
Politik
Stadtinfos und Tourismus
Wirtschaft
Gesundheit
Soziales
Kontakt
Mittwoch, 18.10.2017

Schriftgröße

+ | - |  Standard

Darstellung

Suche

Neues Spielgerät für den Park Thoholte

Das neue Spielgerät für den Park Thoholte beeindruckt bereits aufgrund seiner Maße von 14 x 13 Metern.
Das neue Spielgerät für den Park Thoholte beeindruckt bereits aufgrund seiner Maße von 14 x 13 Metern.
Ein ganz besonderes Spielgerät wird ab Herbst im Park Thoholte zum Spielen, Klettern und Toben einladen. Schon allein die Dimensionen sind dabei beeindruckend: Das Spielgerät hat eine Grundfläche von 14 x 13 Metern. Dabei vereint es verschiedene Spielstätten in einem großen Ganzen: Denn zu der neuen Spiellandschaft gehören u.a. eine Spiralenrutschstange, ein Spinnenecknetz, eine Schwingstabbrücke, ein Leiteraufstieg, eine Kletterwand sowie ein Kletternetz, ein Balancierbalken, ein so genannter Schlangenaufstieg sowie eine Seiltellerbrücke und eine Seilwirrwarrbrücke - es gibt also eine Menge zu erkunden und zu entdecken.

Die Kosten für die Anschaffung belaufen sich auf 40.400 Euro inklusive Aufbau. Zusätzliche Kosten entstehen für den nötigen Aushub und Fallschutz (Rindenmulch), so dass Gesamtkosten von rund 45.000 Euro entstehen werden.

Aufgestellt werden soll das neue Spielgerät im Park Thoholte auf der Wiese entlang des Baches. Das große Schaukeltier "Urmel" wird stehen bleiben. Entfernt werden musste bereits das Bodentrampolin, das vorher an der Stelle stand, da es durch unsachgemäße Benutzung laufend defekt war und die Reparaturen sich als sehr kostenaufwändig erwiesen. Ebenfalls weichen muss ein Baum, der aber sowieso hätte beseitigt werden müssen, da er komplett ausgetrocknet ist.

Beginn des Aufbaus wird wahrscheinlich zu Beginn der Herbstferien sein. Sobald der exakte Liefertermin steht, wird mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen (Aushub etc.). Diese Arbeiten werden allesamt vom städtischen Bauhof erledigt.

"Ich bin mir sicher, dass wir ein anspruchsvolles Spielgerät ausgesucht haben, das einige Herausforderungen an die kleinen Kletterer stellen wird", erklärt Bürgermeister Remco van der Velden, der die Idee bzgl. der Anschaffung hatte.