Bildcollage aus Geseker Ansichten
Willkommen in Geseke
Aktuell
Bürgerservice
Politik
Stadtinfos und Tourismus
Wirtschaft
Gesundheit
Soziales
Kontakt
Feitag, 22.09.2017

Schriftgröße

+ | - |  Standard

Darstellung

Suche

Langjährige Mitarbeiterinnen geehrt

Seit 25 Jahren im Dienste der Stadt Geseke (vorne, v.l.): Evelyn Richter und Ursula Rohde. Es gratulierten (v.l.): Matthias Knoke, Birgit Dobbels, Robin Fleck, Dr. Remco van der Velden und Hermann-Josef Wulf.
Seit 25 Jahren im Dienste der Stadt Geseke (vorne, v.l.): Evelyn Richter und Ursula Rohde. Es gratulierten (v.l.): Matthias Knoke, Birgit Dobbels, Robin Fleck, Dr. Remco van der Velden und Hermann-Josef Wulf.
Gleich drei Dienstjubiläen gab es bei der Stadtverwaltung Geseke in diesen Tagen zu feiern. Evelyn Richter, Ursula Rohde und Claudia Mühlentien sind jeweils seit 25 Jahren im Dienste der Stadt. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde bedankte sich Bürgermeister Dr. Remco van der Velden bei den Jubilarinnen für ihre Arbeit.

Stadtarchivarin Evelyn Richter ist seit dem 1. April 1992 für die Stadt Geseke tätig. Nach ihrem Geschichtsstudium in Bonn und Marburg, arbeitete sie als Dokumentarin in der Kommission für Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien. Anschließend absolvierte Richter eine Ausbildung zur Wirtschaftsarchivarin, in deren Anschluss sie im Stadtarchiv der Stadt Bonn angestellt war. Mit Dienstbeginn in Geseke wurde Evelyn Richter auch sogleich zur Archivleiterin bestellt. Parallel absolvierte Evelyn Richter ein berufsbegleitendes Studium zur Diplom-Archivarin (FH) an der Fachhochschule Potsdam.

Ursula Rohde nahm ihre Tätigkeit bei der Stadt Geseke am 1. März 1992 auf. Die gebürtige Gesekerin ist seither als Reinigungskraft im Einsatz.

Am 1. Mai 1992 stieß Claudia Mühlentien zum Team der Stadtverwaltung. Nach ihrer Lehre als Justizangestellte beim Amtsgericht Paderborn folgte die Anstellung bei der Stadt zunächst als so genannte "Schreibkraft". Im September 1995 wurde Mühlentien dann zur "Stadtinspektor-Anwärterin" ernannt und absolvierte ein Studium an der FHöV NRW. Nach der Ernennung zur "Stadtinspektorin zur Anstellung" im August 1998 folgte die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit und die Ernennung zur Stadtinspektorin im Februar 2001, der sich wiederum die Ernennung zur Stadtoberinspektorin anschloss.